1 / 8

Umbau in der Fuldastraße

Wohnung
Berlin, 2015

Die Wohnung befindet sich in einem Berliner Mietshaus aus dem Jahr 1908 mit Ost-West- Ausrichtung. Wegen des Preisanstiegs im Baugewerbe im Jahr 2015 und weil der Umbau möglichtst schnell fertiggestellt werden sollte, war ein leicht umsetzbarer Entwurf wichtig. Teile der Wohnung wurden so gut wie unverändert belassen.
Die nach Osten gehenden Räume der Wohnung hatten bereits eine gute Größe; hier wurde lediglich der Verputz erneuert und die Böden abgeschliffen. Alle Umbauarbeiten wurden auf die problematischere, nach Westen gerichtete Wohnungshälfte konzentriert. Dort wurden Zwischenwände abgerissen, ein neues Bad eingebaut, eine komfortable offene Küche wurde in dem neu entstandenen, geräumigen Zimmer installiert und es entstand ein kleiner Rückzugsort, über den in Zukunft ein geplanter Balkon betreten werden kann.
Die Beschränkung der Umbauarbeiten erlaubte größeren finanziellen Spielraum in der Auswahl der Materialen, die zwar schlicht aber dauerhaft sind: Pinienholz für die Böden, Putze mit oder ohne Anstrich an den Wänden und Steinzeug im Bad. Die Küche, als einziges Einbaumöbel, besteht aus matt lackierten, schwarzen MDF-Platten; die Küchenplatte ist aus Eichenholz.

Stand

gebaut

Ort

Neukölln, Berlin

Fertigstellung

April 2015

Architekten

Malte Wittenberg und César Trujillo Moya

Bauherr

Privat

Bruttofläche

82,77m²

Fotografien

Philipp Obbkircher