1 / 8

Umbau in der Glogauerstraße

Wohnung
Berlin, 2017

Die Herausforderung, alle Funktionen in einer sehr kleinen Wohnung mit einer Grundfläche von sechs auf sechseinhalb Metern unterzubringen, lässt die mit über 3 Metern großzügig bemessene lichte Höhe im Entwurf eine wichtige Rolle spielen. In der Arbeit am Schnitt werden zwei Bereiche auf zwei unterschiedlichen Ebenen innerhalb des einzigen Raumes der Wohnung entwickelt. Ein etwa 80cm hohes Podest trägt das Badezimmer und einen Arbeitsplatz mit einem großen Schreibtisch, während auf der tiefer liegenden Ebene auf Höhe der Wohnungstüre sich Ess- und Wohnbereich befinden. Das unter dem Podest verstaute, auf der tieferen Ebene liegende Bett lässt sich wie ein Schubkasten aus dem Podest herausziehen.
Im Grundriss bezeichnen zwei Kurven den neuen, weicheren Umriss des Wohnraumes. Die zwischen dem alten und dem neuen Umriss liegenden Flächen bieten Platz um all die Dinge zu verstauen, die man in einer so kleinen Wohnung nicht ständig vor Augen haben möchte. Auf der einen Seite verbirgt sich hinter den eingezogenen Wänden das Badezimmer und auf der gegenüberliegenden Seite befindet sich ein Wandschrank zur Unterbringung von Küchenutensilien und Bettwäsche.
Eichenholz und weiß lackierte MDF-Platten sind die in der Wohnung neu verbauten Materialien.
Die geschwungene Formgebung der Einbauten wird durch vertikalen Latten akzentuiert.

Stand

gebaut

Ort

Berlin, Germany

Fertigstellung

Januar 2017

Architekten

Quentin Stievenard und César Trujillo Moya

Bauherr

Privat

Bruttofläche

39,28m²

Fotografien

Philipp Obbkircher